Zewa Wisch&Weg Easypull

zewa_wischweg_easypull01

Bei trnd gibt es aktuell ein neues Projekt und es geht darin um den neuen Zewa Wisch&Weg Easypull. Im trnd-Projekt sollen zuerst alle Vorteile des mobilen Papierspenders gemeinsam mit allen interessierten trnd-Partnern diskutiert werden, bevor dann 7.000 trnd-Partner sich zusammen mit Easypull den kleinen und großen Herausforderungen des Alltags stellen.

Der mobile Papierspender enthält eine hochwertige Kompakt-Küchenrolle. Das Papier fühlt sich etwas fester an, als das der herkömmlichen Zewa Wisch&Weg Rolle und es ist reißfest und saugstark.

zewa_wischweg_easypull02

Die Kompakt-Rolle ist außerdem 4x länger als eine Zewa Wisch&Weg Standard-Rolle und ist damit super ergiebig. Dabei wird das Papier bei dieser besonderen Rolle von innen nach außen verbraucht, wie Ihr im Bild gut erkennen könnt.

Mit dem Zewa Wisch&Weg Küchenpapier aus dem mobilen Papierspender könnt Ihr die verschiedensten Aufgaben erledigen, wie z.B. Spüle und Arbeitsplatte trockenreiben, Grill reinigen, nasse oder fettige Lebensmittel abtupfen, Speisereste zum Mülleimer tragen, alles rund um die Hygiene und Sauberkeit von Haustieren und vieles mehr.

Das hört sich für mich alles sehr interessant an und ich hoffe natürlich darauf, dass ich einen Platz in dem Projekt-Team bekomme. Wenn ich dabei sein sollte, dann werde ich euch selbstverständlich hier auf meinem Blog weiterhin auf dem Laufenden halten und ausführlich über meinen Test berichten.

Was haltet ihr von dem Zewa Wisch&Weg Easypull? Würde der gut in euren Haushalt passen?

 

3 Gedanken zu “Zewa Wisch&Weg Easypull

  1. Hallo, also ich persönlich finde den Aufwand seitens Zewa & trnd für einen „Papierspender“ reichlich übertrieben und wirklich schön und platzsparend sieht er auch nicht aus. Ich wünsche Dir das Du unter den Testerinnen bist und bin dann sehr gespannt auf den Blogartikel. Viel Erfolg!

    • Hallo Andrea,

      was ich bisher über den EasyPull gelesen und erfahren habe, finde ich ihn auf jeden Fall sehr praktisch. Wie er sich nun wirklich in der Küche macht, das würde ich sehr gerne heraus finden. Danke für deine guten Wünsche und vielleicht habe ich ja Glück und schaffe es als Testerin. Der Aufwand ist wirklich sehr hoch und 7.000 Tester/innen sind auch nicht gerade wenig, aber ich denke mal, dass sich das alles schon lohnen wird 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.